Deutscher Bierkulturverlag - synergenVerlag

Deutsche Zukunftsvisionen vor 100 Jahren

Wie haben sich unsere Vorfahren ihre Zukunft vorgestellt?

Das können Sie jetzt in spannenden Erzählungen um 1900 lesen und in originellen Illustrationen aus dieser Zeit sehen.

Denn die tradierte Erkenntnis von August Bebel (1840-1913) „Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten“ trifft auf die utopische Literatur vor 100 Jahren in besonderer Art und Weise zu: 

 

Wer die Gegenwart verstehen will,

 kann dies am besten,

wenn er die Vergangenheit der Zukunft kennt.

 

Der synergenVerlag ist seit Jahren führend bei der Wiederentdeckung und der Wiederveröffentlichung vergessener deutscher Science Fiction von 1897 - 1934.

 

Aktuelle Buchreihe seit 2015  Band 1 - 9

 

Frühere Broschürenreihe bis 2010  Band 3 - 28

  

Am 23. April erscheinen:

 

 

Bomben auf den Eiffelturm - Der Krieg vor dem Kriege

12 Deutsche Kriegs- und Antikriegsutopien 1903 - 1914

278 S. mit 48 Originalillustrationen, Einleitung, Nachwort und Bibliographie. 29,80 Euro.

 

Der 1. Weltkrieg wurde bis zum Juli 1914 schon literarisch geschlagen, meistens mt der Diktion den zukünftigen Krieg mittels eines letzten schrecklichen Krieges mit Elektro-Wunderwaffen, Serum- Kriegsführung, Flugdrachen, Aeroplanmutterschiffen, Bombendrohnen, Luft-Schutzschilden, F-Strahlen u.a. Zukunftskriegstechniken zu verhindern. Erstaunlich ist allerdings dann doch, wie viel von diesen Utopien schon wenige Jahre danach 1914 - 1918 tatsächlich eingetroffen ist. Die grausige Vision des 1913 mit deutschen Fliegerbomben zerstörten Eiffelturms ist nur in einer Illustration, aber zum großen Glück nie in der Realität passiert.

Von trauriger Aktualität dürfte auch die Vision von P. Berendt sein, in der ein islamischer "Herr der Lüfte" 1922 die europäische Kultur vernichten will, was jedoch von einer Frau verhindert wird.

Erschreckend zu sehen ist, dass schon vor mehr als 100 Jahren so eindringlich vor dem künftigen Kriegsgrauen gewarnt wurde und wie wenig das bis heute genutzt hat.


1903 Anton Oskar Klaußmann   Das Ende der Luftschiffahrt  

1903 Hans Dominik                  Der Serumkrieg gegen China                     

1907 Carl Grunert                    Im Fluge zum Frieden    

1908 Anton Oskar Klaußmann   Der Luftkrieg der Zukunft       

1908 Oskar Hoffmann              Die Ouvertüre zum Weltkrieg  

1909 N.N.                               Der Krieg der Zukunft   

1910 Bertha von Suttner          Der Frieden in 100 Jahren                                     

1911 N.N.                               In den Lüften über den Sperrforts   

1912 N.N.                               Der Todessturz. Aus der letzten Seeschlacht der Erde

1913 P. Berendt                      Der Herr der Lüfte  

1913 Adolf Stein                     Die Luftschlacht zum ersten Mobilmachungstage

1914 N.N.                              Die Zerstörung eines Riesenluftschiffes

  

  

NEU:

Sämtliche 39 Zukunftsnovellen 1902 - 1934 von Hans Dominik erstmals komplett in 3 Bänden mit 780 Seiten (Illustrierte Ausgabe)


Mehr zu den neuen Hans Dominik-Bänden

 

 

  

 

Die Frau der Zukunft vor 100 Jahren

7 vergessene feministische Utopien von Frauen zur Emanzipation und Frauenwelt der Zukunft aus den Jahren 1899 - 1914
Heute völlig unbekannte Autorinnen wie Therese Haupt aber auch die aktuell immer noch gelesenen Mädchenbuchautorin Magda Trott ("Pucki") haben vor 100 Jahren höchst originelle Zukunftsvisionen geschrieben, wie sich die Welt nach einer durch Kriege dezimierte oder degenerierte Männergesellschaft zu einem Frauenstaat entwickelt. Andere Autorinnen geisselten in ihrer Science Fiction schon damals Zwangsheiraten und Geldehen und sahen in Retortenbabys und einer getrennten Frauengesellschaft z.B. auf dem Mars die Zukunft der Frau. Angesichts der aktuellen Gender-Diskussion ist es höchst interessant zu sehen bzw. zu lesen, was denn heute von den damaligen utopischen Visionen verwirklicht worden ist und was noch einer Realisierung harrt, wie der Herausgeber in seinem umfänglichen Nachwort erläutert.

Die Autorinnen bringen teilweise sogar originellere Zukunftsvisionen als ihre männlichen Kollegen der SF-Zunft in dieser Zeit. Therese Haupt ist gar ein männlicher Lasswitz!!!
Der 132 Seiten und 18 zeitgenössische Illustrationen umfassende Glanzpaperback kostet 24,80 Euro.



Science Fiction Literatur unter der Nazi-Zensur

Der zensierte Roman "Ein Stern fiel vom Himmel" von Hans Dominik

Wer hätte das gedacht, dass nicht nur Dominiks Lebenserinnerungen (1942) zensiert wurden, sondern er aufgrund der Nazi-Zensur auch Teile seines 1934 erschienenen Zukunftsromanes Ein Stern fiel vom Himmel 1936 umschreiben musste.  Dies und weitere bibliographische Sonderbarkeiten werden in einem direkten Textvergleich mit umfangreichem Kommentar auf 60 Seiten und 12 Faksimiles erläutert. Geheftet mit Farbumschlag 24,80 Euro.  


 

Illustrierte Bibliographie der deutschen Erstausgaben von Henry Rider Haggard 1887 - 2010

Alle 44 deutschen Erstausgaben in insgesamt 124 bibliographischen Einträgen werden auf 132 Seiten und mit 10 farbigen und 102 s/w-Abbildungen der Zeitschriftenabdrucke, Bucheinbände und Schutzumschläge aufgelistet und rezensiert.

Denn wer kennt denn schon die Romanerstabdrucke in so seltenen Zeitschriften wie "Aus fremden Zungen" und "Der Sammler" oder wer weis denn schon von den Erstausgaben "Mr. Meesons Testament" 1888, "Die Tochter Montezumas" 1902 oder "Nada, die Lilie" 1925? Und wer hat denn schon einmal den Bucheinband von "Sie" 1911 oder den Schutzumschlag von "Die Herrin des Todes" 1926 oder "Das Elfenbeinkind" 1925 gesehen? Ein absolutes Muss für alle Haggard-Fans und an der Abenteuerliteratur Interessierten. Hochwertiger Glanzpappband mit Rückenbeschriftung. 24,80 Euro

 

     

 

Zeitegel, Schwarze Löcher, Künstliche Organe, Menschenexperimente, Kosmischer Horror und Weltuntergang

Die Science Fiction des Grauens von Gustav Meyrink 1901 - 1916

Als früher Autor von Science Fiction Kurzprosa muss Deutschlands bekanntester Verfasser phantastischer Romane, Gustav Meyrink, der "Dichter des Golems" noch entdeckt werden. Seine Symbiose aus SF und Horrorelementen ist einzigartig und macht ihn noch vor Clark Ashton Smith und H. P. Lovercraft zum Begründer der Weird Science Fiction. Seine besten 18 SF-Erzählungen zum Weltuntergang, kosmischen Grauen, zu chemisch veränderten Menschen, Züchtungs-experimenten und isolierten Organen, die vornehmlich in den Jahren 1901 - 1916 erschienen sind, werden hier ungekürzt neben einer ausführlichen Analyse und Bibliographie präsentiert.

160 S. in hochwertigem Glanzpappband mit Rückenbeschriftung, 24,80 Euro

 


Kommentierte und illustrierte Bibliographie der Bucherstausgaben der 527 Erzählungen von Hermann Löns 1901 - 2010 und Würdigung seines Beitrags zur Phantastischen Literatur

128 S. mit 17 farbigen und 57 s/w Coverabbildungen und Textillustrationen der Vorkriegsausgaben. Hochwertiger Glanzpappband mit Rückenbeschriftung. 24,80 Euro

Wer weis denn schon, dass der "Heidedichter" auch Essays zu Jules Verne und Wells, Zukunftsessays, 2 SF-Storys sowie 4 Gespenstergeschichten, 6 Märchen und 13 recht unheimliche Sagen verfasst hat und sogar noch einen politischen Zukunftsroman schreiben wollte? 24,80 Euro.

 

 

 

 

Ein Blick in die Zukunft 2407 aus dem Jahre 1907

Eine seltene und vergessene aber höchst originelle Schulutopie über die Welt im Jahre 2407.

156 S. mit den 30 Originalillustrationen von 1907. 24,80 Euro.

 

 

Noch mehr empfehlenswerte klassische deutsche Science Fiction gibt es im Verlag von www.dieter-von-reeken.de



 

 

Deutscher Bierkulturverlag synergenVerlag